„Lichtmess (02.02.), bei Tag ess! “ - besagt eine alte Bauernregel.

Denn ab diesem Tag steigt, wie es heißt, die Sonne höher,
die Sonnenstunden werden seit der Wintersonnenwende um eine Stunde länger
.

Die Völker merken die längere Tage und gehen jetzt in Brut.
Bei Varroa-Schäden ist jetzt nocheinmal die Möglichkeit zur behandeln (wenig/keine verdeckelte Brut).
Jetzt verbrauchen die Völker Futter. Zur Not kann auch auf die Rähmchen ein Futterteig aufgelegt werden.

Wichtig ist: Die Völker dürfen nicht verhungern!


Status: Varroa / assiatische Hornisse

Varroa:
Diesen Winter gab es öfters größere Völkerverluste.
Es gibt wohl Völker, wo die Sommerbehandlung nicht richtig gewirkt hat.
Ein Ansatz ist, nach dem Abschleudern im Sommer eine Brutpause zur erzeugen.
Dann wirkt die Sommerbehanlung besser und Ihr bekommt vitalere Winterbienen mit einem Fettkörper.
Bei Fragen kommt auf uns zu. Wir erklären die Methoden.

assiatische Hornisse:
Es gibt im Verein immer mehr Leute die sich mit dem Thema assiatische Hornisse beschäftigen.
Deshalb haben wir eine Gruppe gebildet. Jeder der Interesse hat, und sich beteiligen möchte, ist gerne Willkommen.
Bitte melden. 
Info´s LWG-Bayern

Weiterlesen...


Varroabehandlungskonzept

es wurde jetzt alternativ das verdampfen von Oxalsäure zugelassen.
Achtung: Das Tierarzneimittel darf hingegen nicht kalt-vernebelt werden!

Weiterlesen....