Einweihungsfeier am 5. Mai 2013

Eröffnungsrede von Wolfgang Schultz

1. Vorsitzender des Bezirksimkervereines Waiblingen u. Umgebung e.V. und Projektbeauftragter


Wir haben es geschafft!
Das Bieneninformationshaus steht, und es ist an der Zeit danke zu sagen an alle, die mitgeholfen haben, das Ziel, nämlich die heutige Einweihung, termingerecht zu erreichen.

Es war nicht immer ganz leicht, bei Regen und Schnee die geplanten Arbeiten auszuführen und die Termine zu halten. Ob das beim Fundament graben war, oder beim Aufbauen des Blockhauses, wo erst mal der Schnee von der Betonplatte abgekehrt werden musste. Das Engagement war super.

Die Unterstützung durch das Bauamt, das Grünflächenamt und nicht zuletzt durch den Betriebshof, der den Transport des Bausatzes in die Talaue übernahm, war für uns extrem wichtig und trug wesentlich zum Gelingen bei.

Danke auch an die hilfsbereiten Mitglieder des Waiblinger Imkervereines, die spontan ihre Mitarbeit angeboten haben.

Als Vertreter der Rems-Murr-Kreis Imker was die Talaue betrifft, möchte ich mich ganz herzlich bei der Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen bedanken, die es ermöglichte, dass ein Informationsstand wie dieser überhaupt umgesetzt werden konnte. Den finanziellen Aufwand hätten die Imkervereine niemals leisten können.

Was die Imker leisten können und leisten wollen ist das ehrenamtliche Engagement, die Besucher zu betreuen.

Ein weiterer Dank gilt der Stadt Waiblingen, die in dieser sehr naturverbundenen Lage ein Bieneninformationshaus genehmigte. Ein Standort, der nahe genug am täglichen Leben liegt und sicher eine Bereicherung nicht nur für die Talaue, sondern auch für die Bevölkerung ist.

Uns Imkern liegt es am Herzen, Sie, die interessierte Öffentlichkeit, über das Leben der Bienen und über die Bedeutung und Notwendigkeit der Bienenhaltung zu informieren. Wir wollen ihnen zeigen, wie Bienen leben und was getan werden muss, dass sie auch weiterhin leben können. Wir haben Bienenvölker aufgestellt, an denen wir Ihnen das Verhalten der Bienen erklären und nahe bringen wollen.

Im Schaukasten können Sie der Königin beim Eier legen zusehen, oder die Arbeiterinnen bei ihrem Schwänzeltanz beobachten. Wo sieht man das sonst schon, es sei denn, man ist Imker. Haben Sie schon mal einen Drohn in der Hand gehalten, das Kribbeln gespürt und die Angst überwunden, dass er wirklich nicht sticht? Hier können Sie es probieren.

Die Bienenwelt ist faszinierend und überrascht immer wieder aufs Neue.

Studieren Sie die Schautafeln, die wir aufgestellt haben und lassen Sie sich bei den Führungen die Zusammenhänge erklären. Es ist uns wichtig, Sie darüber zu informieren, was bei der Bienenhaltung zu beachten ist und wie auftretende Probleme gelöst werden.

Einmalig hier in der Talaue ist, dass sich Imker aus mehreren Vereinen zusammengeschlossen haben (Anm. d. s. Backnang, Murrhardt, Remstal, Waiblingen, Welzheim und Winnenden) und die sich bereit erklären, an Wochenenden Dienst zu tun, um von ihrem wunderschönen Hobby zu erzählen und über ihre eigenen Erlebnisse und Erfahrungen zu berichten.

Mit Spannung sehen wir den nächsten Wochen entgegen und fragen uns, wie wird unser Angebot wohl angenommen. Interessiert sich überhaupt jemand dafür, oder werden wir gar überrannt? Wir werden uns Gedanken machen, mit welchen Aktionen wir die gestellten Fragen beantworten und die Neugier befriedigen können.

Wir sind bereit, lassen Sie uns starten.

Starten wir jetzt und stoßen an auf unseren Bieneninformationsstand. Wir taufen ihn auf den Namen ALVARIUM, was so viel heißt wie Bienenkorb.